Der Drama-Manga Zerrissene Seelen (jap.: 僕らの恋は死にいたる病のようで, Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de) stammt von der Zeichnerin Haruko Kuromatani. In Japan lief die Serie von 2010 bis 2011 im Manga Magazin Cheese! vom Verlag Shogakukan und umfasst dabei 3 Sammelbände. Seit Oktober 2013 ist der Manga auch beim deutschen Verlag EMA erhältlich. Andere Werke von Haruko Kuromatani sind auf Deutsch Hot Roomer und Idol Kiss!
Was ist das höchste Glück auf Erden? Etwa das Verliebt sein? Wenn man gemeinsam Hand in Hand durchs Leben schreitet? Wenn man jemanden an seiner Seite hat? Leider kann das Glück auf dem höchsten Punkt schnell, wie bei einer Achterbahnfahrt, bergab gehen. So wie das Leben der 15-jährigen Beniko. Sie ist mit dem Jungen Sato zusammen und überglücklich. Die beide sind seit Kindheitstagen Nachbarn und gute Freunde. Jetzt sind sie schon drei Jahre ein Paar und gehen heute sogar in die gleiche Schulklasse.

Als Benikos 16ter Geburtstag immer näher rückt überlegt sie sich, was Sato ihr wohl schenken wird. Immerhin feiert man den 16ten nur einmal und bisher hat Sato ihr noch nie etwas geschenkt. Romantiker hin, Romantiker her. Beniko ist trotzdem total verliebt und wünscht sich nichts mehr, als das sie mit Sato für immer zusammen bleibt.

An Benikos Geburtstag hat sich leider ein Virus in Satos Körper geschlichen und nun muss er das Bett hüten. Beniko kümmert sich rührend um ihn als er sein Geburtstagsgeschenk überreicht und zwar ein wunderschöner Ring in Blumenform. Hinzu kommt noch ein halber Heiratsantrag mit den Worten "Darf ich dir an deinem 18ten Geburtstag einen Heiratsantrag machen?" Beniko ist komplett überwältigt und sagt natürlich "Ja". Zu dieser Zeit ist Beniko das wohl glücklichste, 16-jährige Mädchen auf Erden. Ein heftiger Schicksalsschlag sollte jedoch das Leben der 16-jährigen komplett verändern.

Auf dem Nachhauseweg rast ein LKW auf das verliebte Paar zu. Durch Satos schnelle Reaktion kann er Beniko gerade noch zur Seite stoßen. Er selbst wird vom Auto erfasst und ist auf der Stelle tot. Auf Satos Begräbnis erscheint plötzlich vor der extrem traurigen Beniko der Junge Umi. Dieser ist Satos Zwillingsbruder, der ihn ab göttlich liebte. Trotz der Trennung ihrer Elternteile entwickelte sich in Umi ein fast schon psychischer Bruderkomplex. Nachdem Sato nun Tod ist und Beniko dank ihm lebt, sühnt er auf Rache.

Umi schwört Beniko ihr ganzes Leben lang leiden zu lassen. Zunächst verwandelt Umi sich in Sato. Sein Erscheinen, seine Art, sein Aussehen. Es sieht wirklich so aus, wie wenn der Totgeglaubte Sato wieder lebt. Noch dazu zieht Umi wieder zu seiner Mutter, direkt neben Beniko und besucht die gleiche Schule, die gleiche Klasse. Nach einem Monat Trauer versucht Beniko neuen Fuß zu fassen aber Umi hindert sie daran. Ein Strudel aus Schizophrenie, kranker Ideen und Rache beginnt sich langsam immer schneller zu drehen.

Fazit von MT:

Als ich das erste Mal von der Story des Mangas Zerrissene Seelen las, wurde mein Interesse schlagartig geweckt. Zunächst eine glückliche Beziehung, danach ein Todesfall und darauf folgt ein psychisch kranker Zwillingsbruder der denkt, er müsse Beniko bestrafen weil sie Schuld an Satos Tod sei. Komplett gestört nicht wahr? Genau so etwas find ich ziemlich spannend und ein Drama genau nach meinem Geschmack.

Wenn man Zerrissene Seelen liest, springt sofort der Shojo-typische (Shojo: Bevorzugte Art für Frauen bzw. Mädchen) Zeichenstil von Haruko Kuromatani ins Auge. Man merkt, dass sie normal im Bereich romantische Komödie angesiedelt ist, da auch in diesem Manga hin und wieder SD-Einlagen vorkommen. Vor allem zu Beginn kommt ein zuckersüßer, romantischer Moment nach dem anderen. Wenn Sora Beniko schon fast auffrisst oder wenn die Zwei sich ansehen, da könnte glatt das gefrorene Eis dahinschmelzen.

Ich habe schon lange keinen Shojo Manga mehr gelesen, deshalb war der eigene Zeichenstil von Haruko Kuromatanis etwas gewöhnungsbedürftig. Am Ende hin bin ich aber begeistert. Wenn sich z.b. Sato und Beniko küssen folgt ein Zoom zu ihrem Mund, der beide schon fast vereint. Die Proportionen wirken dabei nicht zu sehr übertrieben, bis auf Benikos riesige Augen. Diese bringen am Ende aber sehr viele Emotionen rüber. Haruko Kuromatani hebt auch gerne ihre vergangenen Zeichnungen wieder hervor, dass mir sehr gut gefällt.

Auf den ersten Seiten vor Satos Tod könnte man den Manga als eine Shojo-typische Serie handhaben aber dann der tolle Wendepunkt. Plötzlich zerbricht die glückliche Welt von Beniko und sie steht sich der harten Realität gegenüber. Ihre einzige, große Liebe ist tot. Nicht nur, dass sie sich selbst die Schuld an Satos Tot gibt, da taucht auch noch Umi, der Zwillingsbruder von Sato auf und verstärkt die Schuldgefühle bei ihr. Durch Umis Bruderkomplex ist er fest der Überzeugung, dass sein geliebter Bruder von Beniko getötet wurde.

Zunächst lässt Umi sie nur leiden indem er sich in Sato verwandelt. Schon bald aber werden seine Ideen immer verrückter. Auf dem Schuldach konfrontiert er sie erneut und drängt sie zum Gelände. Will er sie nun runterstoßen? Soll Beniko so büßen? Ein kurzer, schmerzloser Tod ist in Umis Augen viel zu nett. Nein, er will das Beniko leidet. So sehr leidet wie er. Deshalb küsst er sie leidenschaftlich und wild! Sie soll denken, wie wenn Sato sie küsst aber nicht mehr liebt, sondern hasst.

Beniko ist sehr wütend auf Umi. Aber wieso lässt sie sich das gefallen? Wieso wehrt sie sich nicht dagegen? Beniko kommt mit der neuen Situation alles andere als zu Recht. Versteht sie aber trotzdem Umis Trauer und seinen Schmerz? Schon bald kommt Umi ihr auch sexuell immer näher. Spätestens hier zeigt die emotionale und äußerst spannende Story ihr großes Potential. Man will unbedingt wissen, wie es mit der Beziehung zwischen Beniko und Umi weitergeht.

Im ersten Band gibt es viele Höhepunkte und man durchlebt die Welt nicht nur aus der Sicht von dem Opfer Beniko, sondern auch von Umi. Sind Umis wilde, unbeherrschbaren Gefühle wirklich bösartig? Wenn sich Umi im Spiegel ansieht, sieht er sich da nicht mehr selbst, sondern Sato? Ist er inzwischen komplett in einer anderen Rolle gefangen? Lässt Beniko sich alles gefallen, weil sie nicht alleine sein will oder weil sie schon Gefühle für Umi entwickelt? Nachdem der Manga bereits mit 3 Bänden abgeschlossen ist, wird der große Höhepunkt schon bald kommen. Ich bin sehr gespannt, wie es mit den Zweien ausgeht. Ob Umi und Beniko zu Ende hin zusammen kommen? Ist Umis Fassade nur ein Versteckspiel seiner wahren Gefühle zu Beniko? Fragen über Fragen...

Bislang gefällt mir der erste Band Zerrissene Seelen ausgesprochen gut, trotz des etwas geschwollenen Mädchenzeugs zu Beginn und der eingegrenzten Handlung von nur zwei Personen. Lasst euch nicht von dem romantischen Cover abschrecken. Zerrissene Seelen ist in meinen Augen ein extrem spannendes Drama, dass solch Elemente wie Verlust seiner großen Liebe, Trauer, Wahnvorstellungen, Rache und am Ende hin sogar Sexualität beinhaltet. Die emotionalen Charaktere sind perfekt auf Papier gebracht und die Kombinationen zwischen Romantik, Komödie, Drama und Erotik harmonieren wunderbar.

In meinen Augen ist der Manga Zerrissene Seelen ein Geheimtipp für jene, die schon einmal etwas Ähnliches wie Trennungsschmerz im echten Leben durchgemacht haben.

In Japan lief der Manga mit dem originalen, überlangen Titel Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de im monatlich erscheinenden Manga Magazin Cheese! vom Verlag Shogakukan von 2010 bis 2011. Verlag Egmont Manga hat im Laufe der letzten Jahre zwei weitere Serien von Zeichnerin Haruko Kuromatani veröffentlicht und zwar die Romanzen Hot Roomer (Gokujou danshi to kurashitemasu) und Idol Kiss (I Kiss - Idol Kiss).

Vielen, lieben Dank an Egmont Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!