Das Nintendo Switch Spiel Xenoblade Chronicles 2 (jap.: ゼノブレイド2, Xenoblade 2) wurde von Monolith Soft entwickelt und vertrieben von Nintendo. Das Rollenspiel erschien weltweit am 1. Dezember 2017. Der Vorgänger Xenoblade Chronicles erschien erstmals im Juni 2010 für die Nintendo Wii und die Fortführung Xenoblade Chronicles X im April 2015 für die Nintendo Wii U. Ein Remake von Xenoblade Chronicles erschien für den New Nintendo 3DS ebenfalls im April 2015 mit dem Titel Xenoblade Chronicles 3D.
Zur Nintendo Switch sind seit ihrem Start schon einige glänzende Spiele-Perlen auf den Markt gekommen. Neben unzähligen Indie Spielen und ein paar starken Portierungen streiten sich vor allem der damalige Launch Titel Zelda: Breath of the Wild und das erste Mario Spiel für die Nintendo Switch namens Super Mario Odyssey auf dem Podest um den heißbegehrten ersten Platz. Bevor das äußerst erfolgreiche Jahr für die neue Hybridkonsole von Nintendo zu Ende geht, erschien am 1. Dezember 2017, sogar vor Heiligabend, ein weiterer Hitkandidat am Spielemarkt. Die Rede ist von Xenoblade Chronicles 2 vom Entwickler Monolith Soft und Publisher Nintendo.

Die sehnlichst erwartete Fortsetzung zum großartigen Rollenspiel Xenoblade Chronicles vom Entwicklerstudio Monolith Soft, welches damals seine Premiere am 10. Juni 2010 in Japan für die Nintendo Wii feierte. Das Release in Europa folgte am 19. August 2011, für Australien ein Monat später und die amerikanischen Fans mussten sogar bis zum April 2012 warten. Schnell erreichte Xenoblade Chronicles durch die harmonische Umgebung, der äußerst interessanten Storyline, der liebevoll gestalteten Charaktere und der sehr durchdachten Kämpfe in Verbindung zwischen Taktik und Echtzeit einen bahnbrechenden Erfolg im Bereich JRPGs (Japanische Rollenspiele). Hinzu kam die extrem lange Spieldauer mit unzähligen Aufgaben.

Im April 2015 erschien weltweit für den New Nintendo 3DS, der mehr Power am Buckel hatte als der Nintendo 3DS, ein 1:1 Remake von Xenoblade Chronicles namens Xenoblade Chronicles 3D. Was hinzukam war die Unterstützung des autostereoskopischen 3D-Effekts sowie der StreetPass und Amiibo Funktion. Für Besitzer der Nintendo Wii U erschien im April 2015 ein eigentliches Spin-off mit dem Titel Xenoblade Chronicles X. Unabhängig von Xenoblade Chronicles konnte man hier die offene Spielwelt mittels Mechas (roboterartigen Wesen) bereisen und unzählige neue Outfits für seine Charaktere sammeln. Zudem konnte man den Hauptcharakter Rollenspieltypisch am Anfang selbst gestalten.

Man sieht, dass das Entwicklerstudio Monolith Soft in ihr Xenoblade Chronicles Franchise viel Zeit, Ruhe, Kreativität und ausgeklügelte Ideen stecken, um die Fans stundenlang an den Bildschirm zu fesseln. Mit dem erfolgreichen Start der Nintendo Switch steht uns der eventuell nächste Geniestreich von Monolith Soft vor der Türschwelle. Ob ich freudestrahlend die Tür aufreiße oder erst vorsichtig durch den Spion linse bleibt abzuwarten. Mit dem ersten Teil wurde schon viel richtig gemacht und so ist die Bürde für den 2. Teil groß, an den gleichen Erfolg wie damals anzuknüpfen oder diesen sogar zu übertreffen. Im folgenden Test liest du meine persönlichen Eindrücke.

Was mich definitiv sofort anspricht sind die erneut liebevoll gestalteten Charaktere im Anime-Look wie unser Held Rex oder die Begleiterin Pyra. Im Laufe des Spieles wird man natürlich viele weitere einzigartige Charaktere treffen wie zum Beispiel die süße Nia und ihr stylischer Begleiter Dromarch, ein gewaltiger weißer Tiger. In der Entwicklung des Charakterdesigns von Hayashi Koji durchliefen seit der Vorstellung des ersten Trailers auf der E3 einige Änderungen, die sich zunehmend positiv auf das Spiel auswirken. Für leidenschaftliche Sammler, die ihre Heldentruppe gerne mit neuen Outfits ausstatten oder wie damals bei Xenoblade Chronicles X ihren Helden selbst gestalten möchten, werden leider etwas enttäuscht sein. Diese Features wurden in Xenoblade Chronicles 2 komplett von Bord geworfen. Man merkt recht schnell, welche Prioritäten die Entwickler wichtig waren - Stichwort Storyline und Atmosphäre.

Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Die Welt von Alrest wurde mit viel Liebe zum Detail entworfen.
Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Im Spiel besuchen wir unterschiedliche Städte, welche auf den fliegenden Titanen erbaut wurden.

Eines der Hauptbestandteile für Unikate Rollenspiele ist die Storyline, die auch im neuen Teil schon zu Beginn fesselt. Vorwissen zum Vorgänger wird für Einsteiger nicht benötigt, es kommen nur ein paar gleichbleibende Elemente aus dem ersten Teil vor. So existieren in der Welt von Xenoblade Chronicles 2 erneut uralte Titanen. Lebendige Geschöpfe, die zum Teil als Transportmittel oder als Kriegsmaschine von den Völkern von Alrest genutzt werden. Hinzu kommen extrem riesige Titanen, wo sogar ganze Reiche auf dessen Köpfen, Schultern oder Rücken existieren. Dabei verändert sich auch die Landschaft auf den Körpern der Titanen. Ganze Urwälder, Steinlandschaften, Savannen ähnliche Wüsten, eisbedeckte Ebenen oder Seen mit Wasserfällen findet man auf den kolossalen Titanen, die sich selbst in einem endlosen Wolkenmeer fortbewegen.

Der Held unserer Geschichte ist Rex - Ein aufgeweckter Junge und vom Beruf her Bergungstaucher. Mit Hilfe unseres lebendigen Schiffs durchstreifen wir das Wolkenmeer auf der Suche nach geheimnisvollen Schätzen. Wie so typisch bei Rollenspielen passiert eines Tages ein Schicksalsschlag, worauf sich das bisherige Leben unseres Helden komplett verändert. Im Falle von Xenoblade Chronicles 2 ist es das Auftauchen der mysteriösen Pyra bei einer speziellen Bergungsmission. Plötzlich stehen wir mitten an der Kriegsfront und haben nur noch ein Ziel und zwar die Rettung der Welt mittels der Suche nach dem Sagen umwobene Elysium. Gemeinsam mit Pyra begeben wir uns auf eine abenteuerliche Reise durch feindliche Gebiete und eine Welt, die kurz vor dem Untergang steht.

Unterstützt wird die dramatische Reise in einer atemberaubenden Atmosphäre. Die Gestaltung der Oberfläche wiederspiegelt die unglaublichen Liebe zum Detail. Die Landschaften auf den Titanen sehen auf der Nintendo Switch wirklich großartig aus. Auch die Ebenen der Titanen und das Zeitgeschehen im Wechsel zwischen Tag und Nacht verändert sich, welches wir sogar selbst beeinflussen können. Hier wurde mittels der Rechenpower der Konsole schon einiges rausgekitzelt. Am TV genießt man 1080p und im Handheld Modus wird auf 720p runterskaliert. Aufgrund der großen Liebe zum Detail wirkt die offene Welt im Handheldmodus leider verpixelt, kantig und zum Teil unscharf. Für mich ein Nice-to-have, dass man Xenoblade Chronicles 2 auch unterwegs spielen kann. Um das Spiel jedoch 100% zu genießen, sollte man unbedingt im TV Modus bleiben. Ruckler oder Frameraten Einbrüche konnte ich nur dann feststellen, wenn man in Städten mit vielen Personen ist oder auf einem Fleck sehr viele Gegnerhorden sind. Hier kann es des Öfteren passieren, dass es zum Ruckeln anfängt. Im Großen und Ganzen läuft das Spiel aber flüssig und sauber. Im Handheldmodus ist es hier leider noch schlimmer aber wie bereits erwähnt, sollte man Xenoblade Chronicles 2 primär im TV Modus spielen. Auch der ferne Weitblick der Landschaften wurde etwas heruntergeschraubt, welche bei mir den Spielfluss aber nicht extrem stören.

Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Im täglichen Kampfgetümmel werden viele Informationen auf dem Bildschirm angezeigt - Da heißt es gut den Überblick behalten. Vor allem die KP von unseren Mitstreitern.
Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Auf der Suche nach dem Paradies Elysium treffen wir auf Kontrahenten, die es sogar auf Pyra abgesehen haben.

Die Storyline wird mit Hilfe von vielen, bombastischen Zwischensequenzen erzählt, welche die Spieltiefe perfekt untermalen. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie strukturiert und doch äußerst ansprechend auch die Animationen geworden sind. Erneut merkt man an allen Ecken und Kanten, dass von den leidenschaftlichen Vollblut Entwicklern sowie Designern ihre ganze Liebe ins Spiel geflossen ist.

In Xenoblade Chronicles 2 ist nicht nur die Wanderung sowie Entdeckungsreise auf der offenen Welt der Titanen ein wichtiger Bestandteil, sondern auch das Bestreiten von der Hauptmission sowie dutzenden Nebenmissionen. Allein mit den unterschiedlichsten Aufgaben, wo sich die Elemente wie Dramatik, Action und Humor in einem Topf befinden, wird es nie langweilig. Somit ist man selbst für etliche Wochen oder sogar Monate beschäftigt, was für ein Rollenspiel perfekt passt. Mit einer reinen Spieldauer von über 100 Stunden kann man locker rechnen. Für jene, die alles Entdecken wollen sogar noch mehr. Auch nach dem Ende der Haupthandlung können alle Nebenaufgaben noch bestritten werden.

Das nächste große Highlight im Spiel sind die facettenreichen Kämpfe mit gefährlichen Kreaturen und da gibt es unzählige soweit das Auge reicht. Von kleinen Kriechtieren, die mit ein paar Schwerthieben erledigt sind bis hin zu harten Kämpfen gegen riesige Monstrositäten ist alles vorhanden. Dabei kann man selbst ebenfalls mit einem einzigen Angriff das zeitliche segnen. Daher ist es wichtig, immer die Umgebung und unser Level sowie jenes der Kreaturen im Auge zu behalten. Sollte man trotzdem einmal sterben, wird man am letzten Speicherpunkt, die Automatisch passieren, sofort wiederbelebt. Hier verliert man zum Glück nicht die zuvor gesammelten Items oder Erfahrungspunkte.

Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Unsere Mitstreiter folgen uns auf Schritt und Tritt.
Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
In einer guten Übersicht findet man alle Statuswerte der Meister und kann diese mit hilfreichen Gegenständen ausrüsten.

Das ausgeklügelte Kampfsystem, welches im Vorgänger bereits überzeugte, ist auch hier wieder mit von der Partie. Dabei passieren die Kämpfe erneut in Echtzeit, sobald man in den Betrachtungswinkel der Gegner marschiert. Hier kann auch nicht nur ein Gegner, sondern gleich mehre auf einen Satz mit einbezogen werden. Sollte versehentlich ein großes Ungetüm uns Verfolgen, hilft auch die Flucht. Das Kampfsystem ist wirklich sehr komplex und kann in den ersten Stunden etwas überfordern. Zumal der Schwierigkeitsgrad schnell zunimmt und die Übersicht im Kampfgeschehen zum Teil verloren geht. Wichtig sind hierbei die Tutorials sowie die hilfreichen Tipps, die man aufmerksam durchgehen/durchlesen sollte. Ungeduldige Spieler, die alles so schnell wie möglich überfliegen, werden früher oder später große Schwierigkeiten haben. Leider sind die Tutorials später nicht mehr abrufbar.

In Xenoblade Chronicles 2 ist man erneut als Einzelkämpfer verloren, somit ist Team Play angesagt. Im Laufe der Reise gesellen sich schnell neue Kameraden zu unserer Truppe hinzu, welche im Kampf zum erhofften Sieg unentbehrlich sind. Hierbei gibt es wieder Unterschiede in der Art der Gefolgsleute. Zum einen haben wir die Meister, wie zum Beispiel unser Held Rex, welche sich aktiv im Kampf beteiligen und zum anderen die sogenannten Klingen wie zum Beispiel Pyra, die sich als Unterstützter einbringen. Ein Team kann aus bis zu drei Meistern bestehen, die zusätzlich ein bis drei Klingen an ihrer Seite haben. Unser Held kann mit der späteren Erfahrung sogar noch mehr Klingen führen.

In der Welt von Xenoblade Chronicles 2 kann man sogar bis zu 40 seltene bzw. legendäre Klingen mithilfe von sogenannten Kernkristallen erhalten, die sich auf spezielle Stile fokussieren wie Offensiv - Hier finden wir zum Beispiel Dagas der sich das Feuerelment zu Nutze macht oder Perun die sich auf Eis spezialisierte, Defensiv - Hier finden wir zum Beispiel Finch der für das Element Wind steht oder Electra für das Element Donner. Zum Schluss gibt es noch Heilung - Hier finden wir zum Beispiel Floren oder Nim vom Typ Erde. Dabei ist es auch wichtig, die passenden Klingen an den richtigen Meister zu binden.

Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Die Klingen sind die wichtigsten Unterstützer im Spiel - Doch vorsicht: Man sollte sich vorweg gut überlegen, welche Klinge in Zukunft zu welchem Meister gehören soll. Man kann diese zwar mittels der Transferprotokolle tauschen, diese Items sind jedoch rar gesäht.
Xenoblade Chronicles 2© Monolith Soft, Nintendo
Das erhalten von den vielen verschieden Klingen ist purer Zufall. Heiß begehrt sind dabei die seltene bzw. legendären Klingen.

Das erhalten von den unterschiedlichen Klingen ist an ein Zufallsprinzip angelehnt. Auch aus seltenen Kernkristallen können gewöhnliche Klingen entstehen. Somit ist es die wohl größte Aufgabe im Spiel, sein persönliches Dreamteam zu kreieren, Erfahrungen zu sammeln, Vertrauens- und Harmoniestufen zu erreichen, um ihr volles Potential zu entfalten und dabei so viele seltene bzw. legendäre Klingen abzustauben. Die große Vielfalt der Klingen zeigt die erneute Komplexität des Kampfsystems. Dazu kommen aufgeladene Spezialmanöver, der richtige Einsatz der Elemente und die besonderen Quick-Time-Events. Selbst kann man nur einen Meister steuern, während der Rest durch die gesteuerte KI gesonderte Aktionen unternimmt.

Was wäre am Ende ein Rollenspiel wie Xenoblade Chronicles 2 ohne die gewaltige Musik vom Yasunori Mitsuda, ACE, Kenji Hiramatsu oder Manami Kiyota? Da könnte man auch Fragen, was mit der Filmreihe Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean) passiert wäre, ohne die musikalische Glanzleistung durch Klaus Badelt oder Hans Zimmer? Man würde etwas vermissen - und genauso ist es in diesem Spiel. Selten war ich von der Musik dermaßen berührt und gefesselt. Hier wird ein endloser Boden voller Emotionen rausposaunt und macht die zu erzählende Geschichte einzigartig. Ich spiele oft ohne Ton aber in diesem Fall wäre es eine Schande auf Mute zu stellen.

Positive Aspekte:

Negative Aspekte: Fazit: Sequels zu einstigen Hitspielen sind immer eine Sache für sich. Vor allem haben es auch typische Japanische Rollenspiele (JRPGs) durch die unüberschaubare Anzahl am Spielemarkt nicht gerade einfach. Viele Spieler lieben sie innig, andere Spieler können mit den typischen JRPGs nichts anfangen. Top oder Flopp ist hier eine sehr schmale Gradwanderung vor allem im westlichen Teil der Welt. Das Entwicklerstudio Monolith Soft schafft es mit Xenoblade Chronicles 2 erneut, sich von der breiten Masse abzuheben. Betrachtet man die gigantische Spielewelt, die liebevoll gestalteten Charaktere, das komplexe Kampfsystem, die emotionale sowie mit Humor gespickte Storyline mitsamt den unzähligen Tätigkeiten und die großartige Klangkulisse. Natürlich ist das Spiel nicht zu 100% perfekt, wenn man die technischen Aspekte oder die Sprachqualität betrachtet. Eine deutsche Vertonung wäre schon das Tüpfelchen auf dem i gewesen. Hier wird jedoch auf einem extrem hohen Niveau kritisiert. Für mich als leidenschaftlicher Rollenspielfan, der mit Spielen wie Zelda, Secret of Mana, Secret of Evermore, Terranigma, Lufia oder Final Fantasy am damaligen SNES (Super Nintendo) groß geworden ist, der wurde mit dem hier gebotenen Angebot zutiefst zufrieden gestellt. Nach Zelda: Breath of the Wild und Super Mario Odyssey ist Xenoblade Chronicles 2 definitiv der nächste Pflichttitel für die Nintendo Switch. Im Spiel gibt es so vieles zu entdecken, zu erledigen und zu bewundern. Da vergehen Stunden wie Minuten - Perfekt für die kalten Wintertage.

Vielen, lieben Dank an Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!