Die Fantasy-Romanreihe Warrior Cats stammt von der Autorin Erin Hunter. Die Manga Adaption kommt aus der Feder des Amerikaners James L. Barry aus Manhattan. Dabei beinhaltet jeder Sammelband drei Bände in einem. Gestartet wurde die Serie beim Verlag Tokyopop im Jahr 2010 mit der ersten Serie Warrior Cats - Graustreif und Millie (Graystripe's Adventure). Warrior Cats - Der WolkenClan in Gefahr (SkyClan and the Stranger) ist der bereits vierte Band und dieser ist seit November 2013 ebenfalls beim Verlag Tokyopop erhältlich. In Amerika ist zuletzt der fünfte Band Warrior Cats - The Rise of Scourge erschienen.
Blattstern, (die Anführerin des Clans) bekommt Junge. Als sie mit diesen eines Tages aber von einer Frau „entführt“ wird, lernen die Katzen den Kater Harry kennen. Blattstern schwärmt vom Clanleben, muss sich aber gleichzeitig im Zweibeiner-Nest mit dem Futter der Hauskätzchen zufrieden geben. Nach einigen Tagen werden Blattstern und ihre Kinder von den Kriegern befreit und Harry kommt mit ihnen mit.

Auch er möchte Krieger werden, doch dieser erweist sich nicht als besonders begabt. Er kann weder gut jagen, noch kämpfen. Er bekommt zu spüren, dass alle Katzen nicht der Meinung sind, dass aus ihm jemals ein Krieger werden kann. Außerdem macht er den Fehler, Futter von Füchsen zu klauen. Als Blattstern diese Tat bemerkt, ahnt sie Böses: Die Füchse werden bestimmt angreifen. Diese Befürchtung wird leider wahr und so muss der ganze Clan gegen die Füchse kämpfen. Außerdem kommt so viel Regen, dass alles überflutet wird und sich die Katzen überlegen, ob sie nicht zu Zweibeinern (=Menschen) ziehen sollten. Die Anführerin ist im Gegensatz zu den Tageslichtkriegern (=Krieger, die am Tag in Clans sind, bei Nacht aber in „Zweibeiner-Nestern“) aber dagegen.

Gelingt ihnen gemeinsam die Vertreibung der Füchse? Spielt Harry ein falsches Spiel? Kann Blattstern die Gefahren meistern und den Clan zusammenhalten?

Meinung von Hollyleaf:

Dieses Buch, bestehend aus drei Bänden („Die Rettung“, „Jenseits des Gesetzes“ und „Nach der Flut“) ist für jeden Warrior Cats Liebhaber ein Muss. Es ist unabhängig von den anderen Warrior Cats Bänden, bietet aber einige Erklärungen für diese.

Mit den im Buch gebotenen Erklärungen ist es auch möglich, den Band ohne die Vorgänger zu lesen, doch Vorsicht! Es besteht „Sucht-Gefahr“. Der Manga ist ab 13 Jahren vorgesehen, und für jede Altersgruppe, die da hineinfällt spannend zu lesen.

Im Vergleich zu den Büchern ist zu sagen, dass die Hierarchie der Katzen im Manga leider nicht beschrieben wird und man sich deshalb anfänglich nicht ganz auskennt, welche Katzen in welcher Stellung im Clan stehen. Was ich am Manga aber toll finde ist, dass Erin Hunter zu Beginn über die Ideen und die Philosophie, die hinter den vielen Bänden steckt, berichtet.

Der Zeichenstil ist besonders: Jede Katze ist einzigartig. Was diesen Manga besonders macht ist, dass die Gefühle der verschiedenen Tiere sich in deren Gesichtsausdruck wiederspiegeln.

Ob Katzenliebhaber oder nicht, dieser Manga gefällt garantiert jedem!

Fazit: Ein guter Mix aus Comic und Manga!

Vielen, lieben Dank an Tokyopop für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!