Die Fantasy-Serie Puella Magi Oriko Magica (jap.: 魔法少女おりこ☆マギカ, Mahou Shoujo Oriko Magica) stammt von dem Zeichner Kuroe Mura und basiert auf der Geschichte von Magica Quartet. Die Serie ist ein Spin-off zur Original-Serie Puella Magi Madoka Magica. Weitere Spin-offs sind Puella Magi Kazumi Magica von Takashi Tensugi oder Puella Magi Oriko Magica: Betsu Hen ebenfalls von Kuroe Mura. Zu Puella Magi Madoka Magica gibt es auch eine 12-teilige Anime TV-Serie und einen Film. In Japan startete die Serie im Jahr 2011 im Manga Magazin Manga Time Kirara Forward vom Verlag Houbunsha und umfasst insgesamt 2 Sammelbände. Seit Januar 2014 ist die Serie auch bei Carlsen Manga! erhältlich. Vom deutschen Verlag gibt es auch die komplette Haupt-Serie Puella Magi Madoka Magica in 3 Bänden abgeschlossen und bereits angekündigt der zweite Spin-off Puella Magi Kazumi Magica: The Innocent Malice für Juli 2014. Diese Serie umfasst insgesamt 5 Sammelbände.
Oriku Mikuni sieht in einer Vision nicht nur die Stadt Mitakihara in völliger Zerstörung durch eine einzige Hexe, sondern – nachdem sie herausfindet, dies allein nicht stoppen zu können - auch ein kleines Kind, das sich wohl gut als Magical Girl eignen wird. Gleich erzählt sie Kyubey ihre Erkenntnisse.

Nachdem Kyouko Sakura in einer anderen Stadt mit einer Hexe gekämpft hatte, findet sie Yuma Chitose – ein Kind, dessen Eltern von einer Hexe getötet wurden. Kyouko beginnt auf Yuma aufzupassen und warnt sie vor den Gefahren, eine Hexe zu werden.

Nach einiger Zeit findet Kyouko heraus, dass zu wenige Magical Girls in der Stadt sind, um die vielen Hexen zu bekämpfen. Sie kommt dahinter, dass die vorherigen Magical Girls getötet wurden... von anderen Magical Girls? – ein spannendes Abenteuer für drei Magical Girls beginnt.

Meinung von Sunset:

Zeichnungen
Die Zeichnungen konzentrieren sich auf die Personen. Detailreiche Hintergründe sind nicht vorhanden. Es gibt nur wenige Hauptcharaktere und diese sind eindeutig unterscheidbar. Am Ende des Mangas zeigt die Autorin Mura Kuroe die Entwürfe der Charaktere – vom Anfang bis zur verwendeten Version.

Die Emotionen der Charaktere spiegeln sich in den Augen deutlich wieder. Die Kampfszenen zeichnen sich durch viel schwarz mit weißen Streifen aus. Am Beginn des Mangas befinden sich zwei Farbseiten.

Aufbau
Der Manga lässt sich sehr flüssig lesen. Mit seinen 136 Seiten ist er nicht allzu dick und die Handlung ist nicht allzu kompliziert. Die Handlung ist klar und der Aufbau des Buches logisch: Zuerst der Inhalt, dann der Manga selbst und zum Schluss noch die Entwürfe der Autorin, ein Dank fürs Lesen sowie der Hinweis auf die Hauptserie des Mangas: „Puella Magi Madoka Magica“.

Fazit: Meiner Meinung nach ein sehr gut gelungener Manga im Hinblick auf die Zeichnungen, ich konnte jedoch mit der Handlung persönlich nicht so viel anfangen – aber das ist natürlich Geschmackssache!! Also – macht euch selbst ein Bild! Wer auf Hexengeschichten und Übernatürliches steht, wird diesen Manga lieben!

Vielen, lieben Dank an Carlsen Manga! für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!