Japan ist in besonderer Weise durch Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben oder enorme Stürme gefährdet. Immer wieder werden Wirtschaft, Infrastruktur und Leben durch Ereignisse dieser Art zerstört. Begibt man sich auf die Suche nach den Gründen für diese Tatsache, stößt man sehr schnell auf zwei Besonderheiten: die geographische Lage Japans sowie die klimatischen Verhältnisse in diesem Land.

Einige große Geschichts Katastrophen ist der Ausbruch des Fujiyama's im 18. Jahrhundert und das große Kanto Erdbeben, das im Jahre 1923 in der Kanto-Region etwa 140.000 Menschenleben forderte.

Auch in der jüngeren Vergangenheit blieb Japan nicht von solchen Katastrophen verschont. Beim großen Hanshin Erdbeben im Jahre 1995 starben fast 6.000 Menschen, welches die Stadt Kobe weitestgehend verwüstete und sogar als erdbebensicher geltende Bauten wie unter anderem die Stadtautobahn zum Einsturz brachte.

Als Archipel (Inselgruppen, gebildet durch Gipfelregionen eines unter dem Meer liegenden Gebirgssystems) bietet Japan ob seiner geografischen Lage und geologischen Beschaffenheit den optimalen Nährboden für die Entstehung von Tsunamis (Flutwellen), Taifune (tropische Wirbelstürme), Vulkanausbrüchen und Erdbeben. Letztere gehören in Japan zu den Standardnaturkatastrophen.

Die Erde unter dem Archipel ist durch das Zusammenstoßen von drei Erdplatten (die eurasische, die philippinische und die pazifische Platte) in ständiger Bewegung. Jährlich stellen die Seismographen rund 7.500 Beben fest, wovon ca. 1.500 auch für den Menschen spürbar sind. Weshalb die japanische Bevölkerung lernte, mit der permanent drohenden Erdbebengefahr zu leben. Sogar die Regierung investiert hohe Summen in die Erdbebenforschung, gibt strenge Konstruktionspläne für Neubauten vor und klärt die Bevölkerung durch Broschüren über das richtige Verhalten während eines Bebens auf. Außerdem wurden so genannte Erdbebenerfahrungszentren errichtet: Mit Hilfe von 3D-Brillen und eines hydraulisch angetriebenen Rüttelbodens wird den Besuchern das Gefühl eines Erdbebens als virtuelle Realität vermittelt.

Broschüre Broschüre
Eine Abbildung einer Broschüre in 5 Sprachen erklärt, wie man bei einem Erdbeben richtig reagieren soll