1980 wurde der Grundstein des Game Boys in die Game & Watch-Reihe gesteckt. Im Jahr 1989 bzw. in Europa im Jahr 1990 war es dann soweit und der Game Boy wurde veröffentlicht. Die Japanische Firma Nintendo schaffte es durch diese Handheld-Konsole zu Weltruhm. Mehr als 242 Millionen verkauften Exemplaren und eine immens große Spielesammlung verkörpern den Erfolg dieses Wundergeräts.

Eines der ersten Spiele war das berühmte Geschicklichkeitsspiel Tetris sowie Super Mario. Im Laufe der Jahre stieg das Angebot in die hunderter Stellen. 1996 erschien dann das Erste, weiterentwickelte Modell des Game Boys namens Game Boy Pocket. Dieses Modell bestichte durch einen leistungsfähigeren Display, es war etwas kleiner und nur mehr halb so dick als sein Vorgänger. Da dieser immer noch die Spiele in Schwarz/Weiß abspielte, wo man nur den Kontrast verändern konnte, kam im Jahr 1998 zum ersten Mal Fabe ins Spiel. Mit dem Namen Game Boy Color, Abkürzung GBC. Dieses Gerät konnte 32.768 Farben darstellen und davon 56 gleichzeitig. Es kamen neue Spiele auf den Markt, welche die neue Farbfunktion benutzten. Die Spiele-Verpackungen veränderten sich nur geringfügig. Der Game Boy-Schriftzug links wurde mit Color erweitert. Auch das neue Gerät selbst schien optisch gleich dem Game Boy Pocket.

3 Jahre später wurde der Game Boy mit dem neuen Modell Game Boy Advance revolutioniert. Da dieses Wunderwerk nicht auf der Technik des ursprünglichen Game Boy basierte, konnte man viel verändern und verbessern. Seine Hardware war gleichzusetzen eines verbesserten Super Nintendos. Optisch wurde alles vom damaligen Hoch ins Querformat abgeändert. Auch die Spiele bekamen ein neues, kleineres Gesicht. Da der GBA einige Mängel hinsicht der Spiegelung und fehlende Hintergrundbeleuchtung aufwies, erschien kurze Zeit später der Game Boy Advance SP, wobei SP für Special Project steht. Das Äußere des SP wurde auch hier wieder geändert. Man konnte das Display nun auf- und zuklappen, wobei er praktischer für Unterwegs war. Auf der damaligen E3 2005 wurde eine weitere verbesserte Form des GBA SP namens Game Boy Micro vorgestellt.

Dieser bietete alle Funtkionen seiner Vorgänger, konnte jedoch keine GB/GBC Spiele mehr abspielen. Gleichzeitig kam 2004 eine völlig neue Handheld-Konsole von Nintendo in die Öffentlichkeit, welche das Ende der Game Boy-Serie ankündigen sollte. Die Rede ist vom Nintendo DS, kurz NDS. Er verfügt über 2 LC Displays, wobei der untere ein Touchscreen ist, ein eingebautes Mikrofon, die Möglichkeit ein Headset anzuschließen und man kann zum ersten Mal kabellos Multiplayer-Spiele spielen.

Auf den Markt erschien der NDS nicht zuerst in Japan sondern in den USA am 21. November 2004. Erst Anfang Dezember in Japan und im März des neuen Jahres in Europa. Weltweit wurden dabei 80 Millionen Stück verkauft und überstiegen die Verkaufszahlen sogar der Playstation 2 sowie der PSP. Das Speichermedium der Spiele wurde für den neuen NDS ebenfalls verändert und ähnlich einer SD-Karte angepasst. 2 Jahre später wurde wieder eine Verbesserung des Gerätes namens Nintendo DS Lite vorgestellt. Dieser ist ca 30% kleiner, die Akkulaufzeit höher, kräftiger und schönere Farben. Auch mit diesem Gerät konnte man noch die alten Game Boy Advance Spiele spielen. Dies änderte sich mit der nächsten Verbesserung Nintendo DSi im Jahr 2008. Dieses neue Wunderwerk von Nintendo besitzt nun schon zwei VGA-Kameras mit 0.3 Megapixel. Das Gehäuse ähnelt sonst dem des DS Lite. Jedoch wurde der GBA-Schacht entfernt, was das Gerät flacher und breiter macht, und ein Schacht für SD-Karten hinzugefügt.

Ebenfalls unterstützt der DSi den Funkstandard WEP,WPA und WPA2, jedoch in Spielen leider nur das äußerst unsichere WEP. Eine große Neuerung ist auch der DSiWare. Dies ist ein Download-Service der Firma Nintendo, wo man Programme herunterladen kann. Nicht nur mit dieser weiteren Funktion ist der Nintendo DSi schon längst kein reines Zockergerät mehr. Die nächste Verbesserung des DSi ist der Nintendo DSi LL bzw. bei uns unter Nintendo DSi XL bekannt. Erschienen ist dieser Ende 2009 in Japan und im März 2010 in Europa. Bis auf den größeren Display und größeren Touchpen gibt es keine Veränderungen. Derzeit dreht sich alles um den neuen DS-Nachfolger, welcher den Titel Nintendo 3DS erhielt. Wie der Name bereits verrät, besitzt das neue Gerät eine 3D-Funktionalität ohne Brille. Weiters findet man nun neben dem digitalen Steuerkreuz einen analogen Joystick, zwei Aussenkameras, eine Innenkamera, W-lan, Bewegungssensor, 2 GB SD-Karte und neuartige Funktionen wie Streetpass oder Spotpass. Der Nintendo 3DS ist seit dem 26. Februar 2011 in Japan und seit dem 25. März 2011 in Europa erhältlich. Mehr Infos zum Nintendo 3DS!

Game Boy
Der erste Game Boy und seine Nachfolger

Game Boy
Zeitlinie des Game Boys