Der ScFi-Film Blame! (BLAME!) wurde 2017 von Polygon Pictures (Knights of Sidonia oder Ajin) unter der Regie von Hiroyuki Seshita (Ajin oder Godzilla) produziert und basiert auf der Manga-Serie Blame! (BLAME!, ブラム!) von Tsutomu Nihei. Die weltweite Premiere startete im Mai 2017 auf dem Video-on-Demand Anbieter Netflix. Der Manga lief von 1997 bis 2003 im Seinen Manga Magazin Afternoon vom Verlag Kodansha und umfasst insgesamt 10 Sammelbände. Ein Remake des Mangas wurde in einer Blame! New Edition bzw. Master Edition im April 2015 wieder aufgenommen und auf 6 Ausgaben neu publiziert. Diese erscheinen aktuell beim deutschen Verlag Manga Cult. Weitere Anime Adaptionen sind eine 6-teilige Web Anime Serie von 2003 und eine 2-teilige OVA von 2007. Am 23. Februar 2018 folgt ein DVD sowie Blu-ray Release bei dem deutschen Publisher Universum Anime.
Eine Welt, wo Maschinen die Welt übernommen haben und diese langsam aber sicher zerstören. Wo riesige Bauwerke die Erde überfluten und sich langsam aber sicher verbreiten. Wo künstliches Leben jagt auf Menschen macht und sie langsam aber sicher ausrottet. In dieser düsteren Zeit lebt auch das junge Mädchen Zuru, die wie einigen andere noch lebenden Menschen tagtäglich ums nackte Überleben kämpft.

Eines Tages trifft Zuru auf den mysteriösen Killy, der seinen eigenen Plan verfolgt. Killy streift seit langem durch die riesige Stadt um einen Schlüssel zu finden. Einen Schlüssel, der die Rettung der Menschheit bedeuten und zur Abschaltung der Maschinen führen könnte.

Die Fragen, die sich schnell stellen: Wer ist Killy wirklich? Was hat es mit diesem angeblich existierenden Schlüssel auf sich und wer ist diese Cibo?

Meinung von MT:

Terminator meets Anime - So könnte man Blame! von dem japanischen Animationsstudio Polygon Pictures wohl am besten beschreiben. Der Anime Film, welcher 2017 unter der Leitung von Hiroyuki Seshita produziert wurde und in Zusammenarbeit mit dem Video-on-Demand Anbieter Netflix im Mai 2017 weltweit erschien, basiert auf dem ScFi Kult-Manga von Tsutomu Nihei.

Erst der Manga dann der Anime

Tsutomu Niheis Cyberpunk Serie Blame! startete im März 1997 im Seinen Manga Magazin Afternoon vom Verlag Kodansha, welche immer monatlich bis zum September 2003 lief. Am Ende umfasste die Serie 10 Sammelbände, die in Japan über 1.8 Millionen Mal verkauft wurde. Aufgrund dieses großen Erfolges, des sehr speziellen, schon fast skizzenhaften Zeichenstils von Tsutomu Nihei sowie seiner düsteren postapokalyptischen Storyline wurde Blame! neben Japanisch noch in den Sprachen Italienisch, Französisch, Englisch, Indonesisch, Spanisch und natürlich auch in Deutsch übersetzt.

Der Manga erschien damals von 2001 bis 2004 beim Verlag Feest Comics, ein damaliges Label von Egmont Manga & Anime, welches heutzutage nicht mehr existiert, sondern nur noch Egmont Manga. Ein Remake des Mangas wurde in einer Blame! New Edition bzw. Master Edition im April 2015 wieder aufgenommen und auf 6 Ausgaben neu publiziert. Diese erscheinen aktuell beim deutschen Verlag Manga Cult.

Die erste Anime Adaption erfolgte bereits im Jahr 2002

Bevor zum 20-jährigen Jubiläum von Blame! der Anime Film im Mai 2017 weltweit auf Netflix ausgestrahlt wurde, plante man bereits 2002 einen ersten Anime Film. Zur Kostprobe wurden damals 6 Episoden mit jeweils 5 Minuten vom japanischen Animationsstudio Group TAC veröffentlicht. Obwohl die damalige Produktion einen positiven Eindruck hinterließ sowie eine DVD Veröffentlichung 2003, wurde der geplante Film gecancelt.

Fünf Jahre später griff das renommierte Studio Production I.G erneut ein Anime Projekt zu Blame! auf. Dabei entstanden unter der Zusammenarbeit mit Jinni`s Animation Studio, welche sich um die 3D Animationen kümmerten, eine 2-teilige OVA, die wiederum ca. 3 Minuten dauerten. Schon damals sah man, dass die Anime Zukunft von Blame! mit 3D Animationen gut funktionierte.

Die Zukunft von Blame! steckt in den 3D CGI Animationen

Erst das spezielle Setting des Mangas machte die wortkarge Welt so faszinierend. Um diese bildgewaltigen Eindrücke passend einzufangen fokussierte man sich bei der neuen Anime Adaption des Filmes ausschließlich auf die moderne Computertechnik mittels CGI. Dabei wurde das berühmte 3D Computergrafik Studio Polygon Pictures aus Tokyo zu Tage getragen. Bekannt u.a. von den Serien Ajin, die Fortsetzung von Ajin oder den Film zu Knights of Sidonia erlebt man erneut eine Kombination aus Kult und Moderne. Schon damals war der Manga zu Blame! "Anders" und auch heute passt sich diese Anime Adaption mit der modernen Technik diesem "Anders" sehr gut an. Ich bin absolut kein großer Fan von kompletten 3D CGI Anime Filmen aber hier hat mich der Eindruck in den nicht ganz 2 Stunden wirklich positiv überrascht.

Das Charakterdesign von Yuuki Moriyama gefiel mir äußerst gut, da man trotz der sterilen Computertechnik auch einiges an Emotionen spüren konnte. Natürlich sind die Effekte und die impulsiven Actioneinlagen primär und überlagern den kompletten Film. Dabei wirken die Effekte und Explosionen nicht plump oder unnatürlich sondern für eine ScFi Cyborgpunk Serie sehr stimmig. Einzig die nicht flüssigen Bewegungen der Charaktere sind ziemlich gewöhnungsbedürftig sowie die sehr düster gehaltene Landschaft. An einem sonnigen Tag sollte man sich diesen Film nicht ansehen.

Das Element ScFi mit Cyborgs und Mutanten trifft auf eine düstere Atmosphäre - Klasse Musik inklusive

Neben dem positiv überraschten Charakterdesign von Yuuki Moriyama sticht am Ende natürlich auch der Handlungsstrang heraus. Da der Film für die vollen 10 Sammelbände den zeitlichen Rahmen sprengen würde, konzentrierte man sich auf den Storybogen, wo die Hauptperson Killy, der auf der Suche nach dem Schlüssel in den schier endlosen Weiten der Stadt, auf einen Stamm von Elektrofischern trifft.

Da die Storyline des Films nicht komplett von Beginn an startet, so lässt die Geschichte mit seinen philosophischen Themen einiges an Eigeninterpretation offen. Ähnlich wie damals Ghost in the Shell oder Akira ist Blame! in dieser Sparte am besten einzuordnen. Ob Polygon Pictures mit diesem Werk die Konkurrenten überholen konnte, würde ich zwar nicht behaupten - Jedoch ist der Gegenspieler nicht gleich auf der ersten Kurve überholt worden. Untermalt wird der Film von Yuugo Kannos musikalischem Talent, der eine schaurig schöne Klang Kulisse zauberte. Die Musik passt zur Rahmenhandlung und verstärkt die Emotionen der Charaktere. Hier hat wer seinen Job auf alle Fälle richtig gemacht.

Nach dem Stream auf Netflix folgt der Retail Release bei Universum Anime auf DVD sowie Blu-ray

Nicht jeder hat ein Abo beim Video-on-Demand Anbieter Netflix oder bevorzugt lieber ein Retail Release auf DVD oder Blu-ray. Somit veröffentlicht der deutsche Publisher Universum Anime den Anime Film Blame! am 23. Februar 2018 auf DVD sowie Blu-ray. Auf beiden Varianten ist die bereits bekannte, deutsche Synchronisation von der SDI Media Germany in Dolby Digital 5.1 mit sehr bekannten Stimmen wie Ozan Ünal (bekannt u.a. als Leonard von The Big Bang Theory) als Killy, die Chefwissenschaftlerin Cibo spricht Melanie Hinze (bekannt u.a. als Melinda Gordon in Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits) oder Olivia Büschken (bekannt u.a. als Tracy in La La Land) als Zuru.

Die geübten Sprecher geben dem Film eine perfekte Klangkulisse, die mir persönlich sogar mehr als das Japanische gefallen hat. Der Originalton in Japanisch (ebenfalls Dolby Digital 5.1) mit deutschen Untertitel wird natürlich auch auf der DVD bzw. Blu-ray enthalten sein. Neben dem Film gibt es noch ein Making Of, Original Japanische Teaser, Trailer und TV-Spots.

Fazit: Eine leichte Kost ist der Anime Film Blame! absolut nicht. Schon damals war der Manga definitiv nicht für die Mainstreammasse aber genau das macht Blame! so besonders. Die philosophischen Themen gespickt mit dem postapokalyptische, düsteren Setting und den bombastischen CGI Effekten sorgen für einen unterhaltsamen Anime Abend. Am Ende beginnt der Film so schnell, wie er auch zu Ende geht. Der Start ist etwas konfus und das Ende lässt ziemlich vieles noch offen und ungeklärt. Da ist man natürlich erfreut, dass eine Fortsetzung zum Anime Film Blame! von Polygon Pictures bereits bestätigt wurde. Wann dieser erscheint ist leider noch unbekannt. Wer solange nicht warten möchte und wissen will, wie es weitergeht, der sollte auf den Manga zu Blame! zurückgreifen. Beim neuen Manga Verlag Manga Cult erscheint aktuell die BLAME! Master Edition in einer edlen sechsbändigen Collectors Edition und neuer Übersetzung, welche mit 6 Bänden abgeschlossen ist.

Vielen, lieben Dank an Universum Anime für die Bereitstellung eines Streaming Codes!