Die Action-Serie Area D (jap.: AREA D 異能領域, Area D Inou Ryouiki) stammt von dem Zeichner Yang Kyung-Il (Defense Devil) und dem Autor Kyouichi Nanatsuki (Arms). Der Manga läuft in Japan seit März 2012 im Magazin Shonen Sunday vom Verlag Shogakukan und umfasst aktuell 7 Sammelbände. Seit Februar 2014 ist der Manga auch beim deutschen Verlag Carlsen Manga! erhältlich. Yang Kyung-Il ist hierzulande durch sein Werke wie Shin Angyo Onshi, Defense Devil oder March Story bekannt, die ebenfalls bei Carlsen Manga! erhältlich sind.
In Area D existieren Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, die von der normalen Gesellschaft verstoßen werden. Für sie wurde eine versteckte Gefängnisinsel, abgeschottete von der Zivilisation, errichtet, wo der ständige Kampf um das Überleben und die Sehnsucht nach Freiheit herrscht. Inmitten dieses Alptraums befindet sich Satoru Iida. Ein eigentlich unschuldiger Junge, der sich nach seiner Mutter sehnt. Doch diese, wird er wohl nie wieder sehen.

Vor 12 Jahren geschah auf der Erde ein abnormales Phänomen. Ein Lichtstrahl, fast so hell wie die Sonne, erreichte unseren Planeten und raubte für einige Tage die komplette Dunkelheit. Die Weltregierung und ihre Wissenschaftler erklärten diese Laune der Natur für eine Supernova im Universum. Der hellste Stern der Galaxie ist wohl explodiert und erreichte nach umgerechnet 450 Jahren die Erde. Diese Vermutung klingt durchwegs plausibel, doch dieser helle Strahl ist nicht die einzige Abnormalität.

Nach dem Vorfall wurden in Menschen auf der ganzen Welt übernatürliche Fähigkeiten erweckt. Sie können sich zum Beispiel in seltsame Wesen verwandeln, gehen in Feuer auf, können Fliegen oder ihre Körperteile verwandeln sich in scharfe Klingen. Durch diese sonderbare Veränderung brach das totale Chaos aus. Da viele mit der gewaltigen Kraft nicht umgehen konnten, was wiederum Zerstörung und den Tod vieler Bewohner bedeutete. Um sich gegen diese Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, welche als Altered bezeichnet werden, zu schützen, wurde eine Gefängnisinsel mit dem Namen Area D erschaffen. Dort werden alle Altered hingebracht. Auch jene, die mit der übernatürlichen Kraft nichts anfangen können und eigentlich ein normales Leben führen wollen.

Satoru ist einer von den Altered, der von seiner Mutter brutal weggerissen wurde. Nun wird er mit anderen seiner Art in einem riesigen, schwarzen Schiff zur Insel Area D gebracht, wo er für den Rest seines Lebens bleiben soll. Auch wenn das D im Namen zunächst als Dream, als Neuanfang bezeichnet wird, bedeutet es eher Dead, der unausweichliche Tod. Ungehorsam wird auf der Stelle bestraft und auch Schwächlinge haben keine großen Lebenschancen. Somit sieht Satorus Zukunft nicht sehr rosig aus.

Bereits am Schiff angekommen, will der brutale Altered Tatara, der seine Extremitäten zu scharfen Klingen aus Diamant verwandeln kann, den zukünftigen Anführer spielen. Durch einen Zwischenfall stoßen Satoru und Tatara aufeinander, der danach das Leben des ängstlichen Jungen beenden will. Ist Satorus Leben bereits hier vorbei?

Als er mit seiner Fähigkeit, alles was er berührt zerfällt, den Container eines S-Altered, welche ganz spezielle Fähigkeiten besitzen und sehr gefährlich sind, öffnet, kommt eine neue Person mit dem Namen Jin Kazaragi zum Vorschein. Dieser Jin scheint anders zu sein und auch seine Kraft ist mit anderen Worten atemberaubend. Kann Satoru von Jin gerettet werden und wenn ja, wie geht es weiter auf der gefährlichen Insel Area D?

Meinung von MT:

Yang Kyung-Il und Kyouichi Nanatsukis Werk Area D könnte man als eine Art X-Men für Erwachsene ansehen. Durch den eigenartigen Zwischenfall von vor 12 Jahren existieren seither Mutanten, die hier als Altered bezeichnet werden, unter den Sterblichen und werden von der normalen Zivilisation ausgestoßen. Anders als in X-Men, werden alle Altered auf einer Gefängnisinsel mit dem Namen Area D verfrachtet. Auch wenn man damals durch Zufall eine übernatürliche Fähigkeit erhalten hat und eigentlich ein normales Leben führen will - Alle Altered werden wie Schwerverbrecher behandelt.

Gleich zu Beginn fängt die Geschichte mit dem Jungen Satoru Iida an, der mit dem Schiff zur Insel transportiert wird. Erst gegen Ende des letzten Kapitels befinden wir uns auf der Insel Area D, der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Yang Kyung-Il sowie Kyouichi Nanatsuki packen sehr viel Action in ihr Werk mit atemberaubenden Kampfszenen. Hier Explosionen, dort Explosionen, Area D lässt einem nur kurz verschnaufen, bevor die nächste Gewaltdarstellung in Erscheinung tritt. Für jene, mit einem Faible zu ausgeglichenen Romanzen werden mit Area D demzufolge komplett fehl am Platz sein. Aufgrund der exzessiven Gewalt, ist der Manga auch erst ab 16 Jahren zu empfehlen.

Auch wenn die Story von Kyouichi Nanatsukis bislang noch nicht viel Neues zeigt und auf bekannte Konzepte zurückgreift, so sind vor allem Yang Kyung-Ils Zeichnungen ein wahres Meisterwerk. Selten sieht man solch fantastische Bilder, die einem förmlich in den Bann ziehen. Jeder Strich, jede Proportion passt wie die Faust aufs Auge. Dabei sind nicht nur die Charaktere unglaublich detailliert und sauber gestaltet, sondern auch die Hintergründe. Ein weiterer, großer Pluspunkt: Trotz der vielen Kampfszenen im Band verliert man nicht den Überblick.

Der vorgestellte Hauptcharakter Satoru passt im Vergleich zu den anderen Altered überhaupt nicht ins Gesamtbild. Trotzdem baut man gerade zu ihm sehr schnell Sympathie auf. Neben Satoru gibt es unter anderem noch Jin Kazaragi, der auch am Cover postiert. Dieser Charakter ist nicht nur muskulös gebaut, sondern dementsprechend sehr stark, geheimnisvoll und lässt viele Fragen offen. Unter Jin finden wir noch die wichtigen Altered wie Kaito Yuki, Rio oder Mika Shindo.

Yang Kyung-Il ist hierzulande kein Unbekannter. So wurden auch seine älteren Werke wie Shin Angyo Onshi, Defense Devil oder March Story auf dem deutschen Markt von Carlsen Manga! lizenziert. Bereits hier sah man seine außergewöhnlichen, zeichnerischen Fähigkeiten. Seit März 2012 läuft Area D im japanischen Manga Magazin Weekly Shonen Sunday vom Verlag Shougakukan und umfasst bislang 7 Sammelbände. Ein Ende ist aktuell noch nicht in Sicht.

Bei Carlsen Manga! läuft die Action-Serie seit Februar 2014 und ähnelt sehr stark dem Original aus Japan. Sogar die Farbseite wurde übernommen und zeigt die Charaktere Satoru sowie Rio in voller Pracht. Von der restlichen Verarbeitung ist nichts auszusetzen. Bis auf ein paar Tippfehler in der Übersetzung, ist diese auch sehr angenehm zu lesen.

Fazit: Genug mit ewig langem Gerede und viel Romantik. In Area D erwartet uns ein zeichnerisches Kunstwerk mit viel Action, viel Emotion und vor allem viel Potential. Die Zielgruppe ist ganz klar an Erwachsene gerichtet und wirkt trotz der vielen Fantasy Elementen à la Mutanten sehr realistisch und ernst zunehmend. Der erste Band ist sehr schnell gelesen und wirft die sehnlichst erwarteten Fragen auf, die erst mit der Zeit beantwortet werden. Ich bin gespannt, wie sich die Story entwickelt und welche weiteren Altered mit neuen Fähigkeiten auftreten. Auch wenn das Cover des ersten Bandes nicht viel aussagt und nur einen muskelgepackten Typen zeigt, so sollte man der Serie auf alle Fälle eine Chance geben. Für große Liebhaber von Action und Kenner von Yang Kyung-Ils alten Serien absolut zu empfehlen.

Vielen, lieben Dank an Carlsen Manga! für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!