Die romantische Fantasy-Serie Archenemy & Hero - Maoyuu Maou Yuusha (jap.: まおゆう魔王勇者, Maoyū Maō Yūsha) ist eine Light Novel von dem Autor Mamare Touno und mit Illustrationen von Keinoshō Mizutama sowie toi8 vom Verlag Enterbrain. Die Serie wurde in insgesamt fünf Manga- und einer Anime-Serie adaptiert. Die erste Manga-Reihe mit dem Originaltitel Maoyū Maō Yūsha: „Kono Ware no Mono to Nare, Yūsha yo“ „Kotowaru!“ (jap.: まおゆう魔王勇者 「この我のものとなれ、勇者よ」「断る! 」) stammt von Akira Ishida und läuft seit April 2011 im Manga Magazin Comp-Ace vom Verlag Kadokawa Shoten. Bisher umfasst die Serie in Japan sieben Sammelbände. Seit Mai 2014 ist dieser Manga auch beim deutschen Verlag Planet Manga erhältlich. Die zweite Manga-Reihe stammt von Hiro Touge und läuft seit Mai 2011 im Manga Magazin Champion Red vom Verlag Akita Shoten. Bisher umfasst die Serie in Japan vier Sammelbände. Im Juni 2011 startete ein weitere Manga von You Asami in der Famitsu Comic Clear vom Verlag Enterbrain mit bisher 4 Sammelbänden. Der nächste Manga von Ronchi Nanatsumu startete ebenfalls im Juni 2011 im Magi-Cu Comics web vom Verlag Enterbrain mit bisher zwei Sammelbänden. Die letzte Manga-Serie ist von Taiki Kawakami, die seit November 2011 im Manga Magazin Shonen Sirius vom Verlag Kodansha läuft und bisher vier Sammelbände umfasst. Die 12-teilige Anime TV-Serie aus dem Jahr 2013 wurde von Studio Arms (bekannt von Queen’s Blade oder Ikki Tousen) produziert und lief unter anderem auf dem japanischen Sender Tokyo MX.
Trotz der schweren Bürde, die unser Held stets auf seiner Schulter trägt, ist er im Schloss des Dämonenkönigs angekommen. Nun wird es Zeit, die Welt zu ändern und das ständige Leid der Menschen zu beenden. Es herrscht seit jeher Krieg zwischen Menschen und Dämonen und der Untergang des schrecklichen Dämonenkönigs, könnte die Rettung der Zivilisation bedeuten.

Mit fester Überzeug und bewaffnet mit seinem Schwert ist der Held bereit, alles für sein Volk zu geben. Doch dieser staunt nicht schlecht, als sich der schreckliche Dämonenkönig als eine äußerst reizvolle Frau, mit einer entsprechenden Oberweite herausstellt. Diese versucht ihm eine andere Ausgangssituation des Krieges zu erläutern und appelliert an seiner Mithilfe. Wenn sich die Zwei verbünden, mit der Weisheit des Dämonenkönigs und der Tapferkeit des Helden, könnten sie die Welt zum Besseren verändern.

Am Ende ist unser Held von der Redegewandtheit unseres Dämonenkönigs überzeugt und verbündet sich mit ihm. Die Zwei begeben sich danach in ein winterliches Land, wo die ständige Hungersnot bereits für viele Tote sorgte. Im überwinterten Dorf beginnt die visionäre Aufgabe, eine bessere Welt zu kreieren und den Menschen mit mehr Bildung, einer neuen Technik beim Anbau von Saatgut und einer neuen Pflanze, der Kartoffel, zu helfen.

Kann das ungleiche Paar ihren Traum am Ende realisieren? Oder wird ihr Vorhaben scheitern, sobald man erfährt, der Held der Menschen macht gemeinsame Sache mit dem Dämonenkönig?

Meinung von MT:

Wer denkt, Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha sei ein typischer Fantasy Manga mit einer 0815 Story von anderen, bekannten Manga-Serien, der irrt sich gewaltig. Man kann den Manga gerne in die Schublade des Genres Fantasy stecken, da immerhin Ritter und Dämonen die Hautrolle spielen. Ansonsten erwartet einem hier etwas komplett anderes und vor allem sehr tiefsinniges. Wer auf Kämpfe und leichte Texte aus ist, der wird schnell merken, dass Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha eine komplett andere Schiene ausfährt.

In der geschriebenen Welt von Mamare Touno erfährt man sehr viel Geschichtliches über das reale Leben der Menschen im damaligen Mittelalter. Daraus folgt die wichtige Wirtschaft des Landes, welche die Existenz eines Lebens sichert aber auch die gegenseitige Abhängigkeit verdeutlicht. In Zeiten von Krieg, ist die Wirtschaft noch mehr betroffen, was aber nicht nur negative, sondern erschreckend viele positive Aspekte zum Vorschein bringen.

Auch in Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha herrscht Krieg zwischen den Menschen und Dämonen. Die Front des schrecklichen Schauplatzes sieht man im Manga zwar nicht, trotzdem ist das Wort Krieg ein ständiger Begleiter in der zunächst noch sehr komplexen Geschichte.

Der Held und der Dämonenkönig sind also einen gemeinsamen Pakt eingegangen, um das Leben auf der Erde in Zukunft zu verbessern. Zum einen für die Menschen und zum anderen für die Dämonen. Da ein Tod der Zwei, egal auf welcher Seite, nur noch weiteres Leid auf Erden heißt. Mit sehr überzeugenden Argumenten von Seiten der üppig gebauten Dame, die man nicht wegen ihres Äußeren unterschätzen sollte, lässt sich der Held auf ihre Vision ein und verbündet sich mit ihr. Oder in anderen Worten: Ich bin dein und du bist mein!

Wer jetzt wieder an unanständige Dinge denkt, der findet - bis auf die unglaubliche Oberweite des Dämonenkönigs – nichts von alledem in diesem Manga. Viel mehr wächst langsam eine rührende Romanze zwischen unserem Held und des Dämonenkönigs. Aufgelockert wird die Stimmung mit einigen Comedy Einlagen, welche oft sehr gut platziert sind.

Um die geplanten Ideen des Dämonenkönigs umsetzen zu können, lassen sich die Zwei also in einem Ort mit dem Namen „das überwinterte Dorf“ nieder. Gemeinsam mit einer Haushälterin und später sogar noch zwei weiteren, versuchen sie das Leben zu verändern. Indem der Dämonenkönig sein großes Spektrum an Wissen den Bauern weitergibt und mit einer neuen Pflanze – der Kartoffel – das Anbauen sowie die geplagte Hungersnot beenden will. Mit diesen gut durchdachten Ideen wird im Manga sehr weit ausgeholt was immens viel Text bedeutet und eine beachtliche Konzentration von Nöten ist. Somit ist Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha absolut kein Manga zum schnell nebenbei Lesen!

Auch sehr nett ist am Ende jedes der vier Kapitel die noch einmal genaue Bedeutung der zuvor angesprochenen Thematik. Hier haben wir z.B. die Wahrheit über Entwicklung und Reichtum der Wirtschaft, die soziale Stellung in einer Klassengesellschaft, eine Pflanze gegen Hungersnot oder die Rolle der Klöster und Klostergemeinschaften.

Zuvor gibt es noch vier Farbseiten und am Ende sogar ein Interview mit den Schöpfern der Serie. In Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha steckt wirklich sehr viel Text und die Arbeit vom Verlag Planer Manga ist erste Klasse. Allein das Übersetzen hat bestimmt sehr lange gedauert. Dazu gibt es noch ein ganz besonders Cover, das zwei unterschiedliche Oberflächen aufweist. Das Papier wirkt leider sehr billig mit einem leicht gelblichen Stich – ähnlich eines englischen Buches. Einen minderwertigen Druck konnte ich aber zum Glück nicht vorstellen. Also trügt hier nur der Schein. Da die Zeichnungen sich stets in der klassischen Umrandung befinden, fällt das verfolgen auch für Manga Anfänger einfach aus.

Stichwort Zeichnung: Hierfür ist Akira Ishida verantwortlich, der viel Aussagekraft in seine Bilder steckt. Leider nimmt man nur schwer Bezug zu den Vorgestellen Charakteren, da jeder Einzelne keinen normalen Namen besitzt, sondern mit dessen Tätigkeit angesprochen wird. So gibt es neben dem Dämonenkönig und den Helden noch unsere Haushälterin oder später z.B die Ritterin oder Sohn eines Soldaten, Eisgeneral, etc.

Die Zeichnungen sind ansonsten sehr sauber und klar zu erkennen. In Akira Ishidas Priorität liegen klar die Charaktere, da die Hintergründe eher schwach ausfallen. Die auftauchende Komödie und die Romanze passen sehr gut und geben ein ausgeglichenes Gesamtbild.

Die einzige Frage, die sich mir am Ende klar stellt: Warum hat Akira Ishida der weiblichen Hauptperson solch eine monströse Oberweite verpasst? Würde man sonst der Serie keine Beachtung schenken? Ich finde nicht, da man hier auch ohne Fanservice oder den bekannten Klischees eines Mangas gut auskommt.

Die Light Novel Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha (Maoyū Maō Yūsha) von Mamare Touno mit den Illustrationen von Keinoshō Mizutama sowie toi8 wurde zum ersten Mal im April 2011 als Manga adaptiert. Akira Ishidas Werk wurde dabei im Manga Magazin Comp-Ace vom Verlag Kadokawa Shoten veröffentlicht, welches noch nicht abgeschlossen ist. Bisher umfasst die Serie in Japan sieben Sammelbände. Neben Akira Ishidas Manga gibt es noch vier weitere Manga-Serien und sogar eine 12-teilige Anime TV-Serie von Studio Arms (bekannt von Queen’s Blade oder Ikki Tousen)

Fazit: Wer eine fantastische Geschichte mit Rittern und Dämonen einmal anders erleben möchte. Wer genug von kurzen Dialogen und ohne viel nachzudenkenden Kapiteln hat. Wer etwas Zeit investieren kann und sich selbst mit der Wirtschaft im realen Leben auseinandersetzt. Wer ein Fan von Romanze und Comedy Einlagen ist - Der ist bei Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha auf alle Fälle richtig. Trotz der etwas langatmigen Erklärungen und den oft sehr langen Dialogen, war ich zumeist sehr unterhalten. Obwohl ich mich selbst, als einen absoluten Shonen Narr beschreibe, hat mich Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha auf einer sehr positiven Seite überrascht und letztendlich sehr gefallen.

Vielen, lieben Dank an Planet Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!